Unwetter am Strand

Diese Galerie enthält 1 Foto.

PanPastels auf Kraftpapier (A4) Advertisements

Galerie | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

PanPastels

Panpastel – der Porsche unter den Pastellen

Jahre schleiche ich schon um die teuren PanPastels herum. Nun endlich ist es soweit und ich darf sie mein eigen nennen. Zum auprobieren habe ich erstmal eine kleinere Auswahl an Farben – aber ich denke zum testen reicht mir das alle Mal. Ein Töpfchen Farbe liegt bei ca. 8 Euro.

Es macht total viel Spaß damit zu arbeiten. Irgendwie sogar ein wenig magisch! Ich werde mir zu Weihnachten noch das Landschaftsfarben-Set wünschen 🙂

Außerdem braucht man spezielle „Werkzeuge“ wie Plastikmalmesser, wo man die Aufsätze wechseln kann (kleine Schwämmchen). Nach dem malen kann man die kleinen Schwämme einfach unter warmes Wasser wieder auswaschen, oder man nimmt ein Zewa und streicht von links nach rechts die Farbe aus. Man benötigt außerdem noch kleine Schwämme in verschiedenen Formen und Größen (z.B. für den Himmel).

Man trägt die Farben nicht mit den Fingern auf. Man verwendet sogar kleine Lidschatten Applikatoren für Feinarbeiten. Die Konsistenz ist ganz zart. Man kann sowohl große wie auch kleine Bereiche damit malen. Für ganz kleine Details würde ich dann eher zum Pastellstift raten. Es staubt gar nicht! Ein riesiger Vorteil. Man braucht keine Fixierung – die Bilder sind weniger anfällig wie mit Softpastell Farben.  Zum ausblenden benutzt man den „Blender“. Eine durchsichtige Farbe, die auch auf dem Bild zu sehen ist. Außerdem ist ein Farbauftrag wegradierbar – mit einem einfachen Radiergummi.

PanPastel wird auch oft beim „Art Journaling“ verwendet. Ich liebe diese bunten Bücher, die voller Leben sind. Man findet dort oft alle verschiedenen Materialien. Dort werden Bilder eingeklebt, Acrylfarbe oder Aquarellfarben werden verwendet. Alles ist erlaubt. Wenn man danach googelt, bekommt man einen schönen Eindruck und viele Inspirationen.

Einziger Nachteil wie ich finde ist der hohe Preis. Aber die Farben sind sehr ergiebig. Ich liebe es!

Wer sich die ganze Sache mal professionell anschauen möchte, besucht die folgende Seite, auf der es auch Videos gibt: http://www.improvemypaintings.net/. Der Künstler Johannes Vloothuis erklärt seine Schritte wirklich sehr gut (englisch). Absolut fantastisch was er zaubert.

Veröffentlicht unter PanPastel | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Mutter Erde

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Zwei Sachen fallen leider auf. Erstens, der Fleck auf der rechten Seite. Er entstand beim verreiben der Pastellkreide – total ärgerlich diese Pigmentflecken! Seitdem ich mit Faber male  – tauchen sie immer mal wieder auf 😦 Zweitens – die Farbe … Weiterlesen

Galerie | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Ex-Tagebuch

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Mal was kleines für Zwischendurch, ohne das ich mich selbst zu sehr kritisiere. Diesmal ganz normale linierte Seiten – auf denen ich sonst nie male. Für Softpastelle sollte man natürlich ein besonderes Papier verwenden. Ich hab es einfach mal versucht. … Weiterlesen

Galerie | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Handicap Mietze

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Es passiert wirklich sehr selten, das ich ein eigenes Bild rahme. Normalerweise male ich für die Schublade. Diesmal nicht. Erst als ich fertig war, ist mir aufgefallen, das mit der Mietze irgendwas nicht stimmt. Schade – denn ich war fast zufrieden. Jetzt … Weiterlesen

Galerie | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

kleiner Weg

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Nach dem anstrengenem Affen, etwas zur Entspannung. Und auch leider hier habe ich den oberen Rand versaut. Das sollte ursprünglich anders aussehen. Nicht mein Tag gestern. Soft Pastell auf Sketchbook

Galerie | Verschlagwortet mit , | 5 Kommentare

buntes Äffchen

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Ich geb es nicht auf. Ein erneuter Versuch. Affen gehören zu meinen Lieblingstieren. Leider kommt nichts vernünftiges beim malen rauß 😦 Pitt Pastell & Softpastell auf Sketchbook

Galerie | 1 Kommentar